WIKIPEDIA + VOGUE = VOGUEPEDIA

VOGUEPEDIA

Bild: Screenshot vogue.com/voguepedia

Kennt ihr schon VOGUEPEDIA – die Online-Enzyklopädie von Vogue und das Onlinelexikon für alle Fashion-Victims wie auch für Quereinsteiger. Die Plattform im Netz ist die Tochter von Wikipedia und Vogue. In den Kategorien „Designers“, „Brands“, „Models“, „Personalities“ und „Beauty“ füttert es alle Mode- und Beautyliebhaber mit Basics und Hintergrundinformationen. Zum Beispiel Biographien zu Designern oder Models und dessen Ersterscheinung in der VOGUE.

Wenn ich den Namen „Gisele Bündchen“ in das Suchfeld eingebe, erhalte ich einfache Informationen, wie zum Beispiel ihr Geburtstag und –Ort, dass sie 11 Cover der Vogue zieren durfte und von wem sie dafür fotografiert wurde.

Gisele Bündchen auf dem Vogue Cover

Bild: Steven Meisel für Vogue, Cover September 2004

Das Layout der Seite wurde sehr schlicht und dennoch edel gehalten. Da sich die Seite noch im Aufbau befindet (im Mai diesen Jahres wurde sie online gestellt), fehlen jedoch noch sehr viele Begriffe und Namen, wie z. B. Karl Lagerfeld, Gucci oder Anja Rubik. Hoffentlich werden fehlende Begriffe im Laufe der Zeit noch ergänzt.

Das Nachschlagewerk VOGUEPEDIA gibt es derzeit nur auf Englisch. Eine klasse Idee, aber meine Informationen hole ich mir zurzeit noch von der Original Wikipedia-Seite oder von Google. Sehr schön finde ich aber das History Feature, welches wichtige Jahre im Leben der Marke oder der Person zeigt.

Was meint ihr zu der Mode-Suchmaschine der Vogue?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *