Wie kann ich beim Shoppen Geld sparen?

Ich muss euch etwas gestehen: ich erfülle viele der typischen Eigenschaften, die man Frauen oft nachsagt. Ich mag Shopping oder besser gesagt, ich liebe es Shoppen zu gehen. Ich gehe auch gerne zum Friseur und gönne mir Pedi- und Maniküren. Ich kann stundenlang (auch am Telefon) mit Freunden quatschen, schaue neidisch auf die MIU MIU Tasche anderer Frauen, sehe gerne Trash-TV-Serien, surfe täglich im Netz in meinen liebsten Onlineshops herum und gebe viel zu viel Geld für Schuhe und Klamotten aus. Ich mag es, mich zu schminken und liebe Nagellack, Lippenstifte, Schuhe und Handtaschen.

Das alles macht mich glücklich und ich könnte Tag ein, Tag aus nur meinen Lieblingsbeschäftigungen nachgehen. Doch in Zeiten einer Wirtschaftkrise (egal ob privater oder globaler Art) kommt es nicht gut an, die girliehaften Eigenschaften voll auszuleben. In diesen Zeiten ist dann eher, und jetzt kommt das S-Wort was niemand mag, sparen angesagt.

Wie man trotz sparen noch seinem Hobby Shoppen nachgehen kann, das habe ich einmal kurz zusammengefasst:

1. An erster Stelle stehen natürlich Flohmärkte. Auf ihnen kann man günstige Kleidungsstücke kaufen, die entweder noch im Trend sind oder einfach nur gefallen. Auf jeden Fall gibt es dort die Chance noch zu handeln und so kommt man günstig an ein neues Outfit.

2. Auch Second Hand Shops bieten eine günstigere Alternative zu teuren Mainstream-Stores. In ihnen kann man auch tolle Schnäppchen finden.

3. Und natürlich darf ebay nicht fehlen. Artikel, die vormittags enden, werden meist günstiger weggehen, als Artikel, die abends auslaufen. Auch kann hier gezielt nach Gutscheinen gesucht werden. Beschenkte versteigern ihre Gutscheine, weil sie nichts mit ihnen anfangen können. Ein Versuch, bei dem man ein paar Euros sparen kann, ist es auf jeden Fall Wert.

4. Und wie wäre es mal als Haarmodel? Friseur-Azubis suchen oft Modelle, an denen sie die Schneidetechniken üben können. Man bekommt einen neuen Haarschnitt und hat dabei noch Geld gespart, denn das Model „stehen“ kostet nichts. Das gesparte Geld kann man dann in ein neues Oberteil investieren ;-)

5. Oder wie wäre es mal mit Tauschen? Auf div. Webportalen und sog. Tauschpartys lassen sich alte und noch gut erhaltene Kleidungsstücke und Accessoires von Privatpersonen eintauschen. Denn wir kennen das doch alle: mindestens ein Kleidungsstück horten wir schon seit Jahren im Kleiderschrank – und wir werden es doch nie anziehen.

6. Gehört ihr auch zu den Schnäppchenjägern? Fast in jedem Kaufhaus oder Boutique gibt es eine Ecke mit Sonderangeboten. Diese können Restposten sein, aber auch ich habe schon tolle Schnäppchen in dieser Abteilung entdeckt. Und wer freut sich nicht, wenn es auf die ersehnte Jacke 20% Preisnachlass gibt.

Ihr seht also, es gibt einige Möglichkeiten, wie man mit wenig Geld trotzdem noch Spaß am Shoppen haben kann. Vielleicht habt ihr noch mehr Ideen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *