#webquirl zum Wochenstart 23.01.2017

sdr

Ehrlich gesagt konnte ich in dieser Woche nicht sonderlich viel im Internet herumsurfen. Von Dienstag bis Freitag Vormittag besuchte ich einige Termine zur Fashion Week Berlin und am Nachmittag hatte ich einige Termine mit meinen Kindern zu erledigen. Dennoch habe ich für meinen heutigen #webquirl ein paar Links herausgesucht, die ich gerne mit euch teilen möchte…

Ein trauriger Photoshop-Instagram-Test
Genauso erschrocken wie Bloggerin Jana bin ich über einige Reaktionen auf ihr kleines Instagram-Experiment: Sie bearbeitete auf einem Bild ihre Beine mit Hilfe von Photoshop extrem dünn und erntete von der Community sehr viele Komplimente dafür. Hier hat sie das Experiment und einige Reaktionen genau beschrieben. Unglaublich und sehr erschreckend, dass so viele Menschen noch nicht verstanden haben, dass Rundungen einfach mal zu einem gesunden Körper gehören!

Versteht die Modebranche eigentlich ihre Kunden?
“Für Modekenner ist die Berliner Fashion Week das große Schaulaufen. Doch die Branche weiß nicht mehr, was Kunden wollen. Statt Einkäufern vertrauen diese in Sachen Trends Bloggern und sozialen Medien.” Ein interessanter Kommentar von Georg Weishaupt. Hier entlang.

Influencer statt Models – wird das die Zukunft?
Ein Thema, was ebenfalls in der Modebranche gerade zur Diskussion steht, ist das Engagieren von “Influencer” für wichtige Modenschauen. Auslöser für das Kopfzerbrechen ist die Menswear Show von Dolce & Gabbana, bei der statt hochkarätiger Models ausschließlich Blogger, YouTuber und junge “Stars” über den Catwalk liefen. Auf dem Blog von This is Jane Wayne könnt ihr in die Diskussion einsteigen. Was sagt ihr dazu? PS: Auch auf der Berliner Modewoche lief eine Bloggerin auf dem Laufsteg: Farina Opoku von Novalanalove durfte für Riani über den Catwalk laufen, siehe hier. Ich finde das übrigens klasse, und ihr?

MBFW: Warum verspielte Kollektionen wichtig sind
Lena Hoschek zeigte am ersten Tag der Berliner Modewoche eine Show mit Entwürfen wie aus einer sorgenfreien Kaugummiblase. Mit Micky Maus, glitzernd und pink. Sie hat damit eine Botschaft an Mode-Meckerer. Schön geschrieben, mit tollen Bildern und hübschen Designs – bitte hier entlang.

Warten? Was für eine Zumutung!
Das Konzept “See now, buy now” soll die Mode revolutionieren. Auf der Berlin Fashion Week erprobt Julia Leifert von der Marke Philomena Zanetti die neue Schnelllebigkeit. Hier geht es zu einem interessanten Text von Beate Scheder.

Vegane Sneaker kommen direkt aus der Schuhhölle
Brenda Strohmaier macht fast jeden Hype mit und schwitzte deshalb auf ihrer Weltreise in veganen Turnschuhen aus Plastikflaschen. Ein höllisches Erlebnis, welches sie hier beschrieben hat.

Influencer-Werbung zur Fashion Week
Immer mehr Unternehmen haben den Reiz der Modewoche für sich erkannt haben. Eine zunehmend wichtige Rolle im Strategiemix vieler Marken spielt dabei der Einsatz von Influencern. Drei aktuelle Influencer-Marketing-Beispiele auf Instagram erklären, was sich Marken in Sachen Influencer abgucken können. Hier entlang.

Outfit: Klare Linien von The Limits of Control
Zum Schluss möchte ich euch noch ein ganz tolles Outfit von Laura zeigen. Auf ihrem Blog The Limits of Control zeigt sie einen Look mit einer ausgefallenen Hose, in die ich mich auf Anhieb verliebt habe. Ich mag ja Designs, die ein wenig außergewöhnlich sind und diese Hose von MSGM ist einfach nur klasse!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *