#webquirl zum Wochenstart 22.02.2016

news 02

Den Start der Woche beginne ich wieder mit meinem #webquirl, der viele Links zum Smalltalken enthält. Mit dabei sind ernste Themen, die zum Nachdenken anregen, aber auch lustige und unterhaltsame. Was mich bewegt und interessiert hat, lest ihr hier:

Die Mode ist tot!?
Damit die schönen Luxusprodukte nach einer kurzen Zeit im Handel, wenn sie in den Sale kommen, nicht schnell billig aussehen, gibt GUCCI seine Produkte neuerdings nicht mehr in den Sale. Steht somit die Revolution der Modebranche kurz bevor? Warum auch Labels wie Burberry oder Tommy Hilfiger aus dem alten System ausbrechen, darüber diskutiert auch Nike von This is Jane Wayne.

Kosmetik von Monki
Ab Anfang März bringt die H&M Tochter Monki eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt, siehe hier. Nagellacke (je 5 Euro) oder Lippenstifte (je 10 Euro) sollen dann in kräftigen Farben und mit Glitzer in den Läden (sechs Läden gibt es in Deutschland) erhältlich sein. Wie wird wohl die Qualität und die Aufmachung sein?

Working- & Instagram-Tipps
Valerie vom Fashionblog simple-et-chic.de hat zwei sehr interessante Artikel mit nützlichen Tipps geschrieben: Zum Einen, wie mit 7 einfachen Tricks Bilder auf Instagram hübscher aussehen und zum anderen, wie man produktiver von zu Hause aus arbeiten kann. Sehr lesenswert.

Rassistische Facebook-Hetze
Was ist bloß los mit einigen Menschen? Eine Meldung, die mich zwischen all den aktuellen schrecklichen und rassistischen Nachrichten ebenfalls sehr berührte, ist eine Werbeaktion zum Valentinstag des baden-württembergischen Sport- und Freizeitbekleidungsherstellers Trigema, der ein Bild von einem dunkelhäutigen Mann und eine hellhäutige Frau aus dem Mitarbeiterstab hinter einem Herz verborgen auf Facebook veröffentlichte. Dieses Bild hatte innerhalb weniger Stunden eine Vielzahl rassistischer Statements provoziert, was für mich nicht nachvollziehbar ist und mich einmal wieder sehr erschrecken lies. Mehr dazu auf TextilWirtschaft.

Die Kehrseite des Erfolgs
Ballett ist Schönheit und Anmut. Wenn Ballerinas scheinbar über die Bühne schweben, dann sieht alles so leicht und unbeschwert aus. Aber hinter dieser schwerelosen Schönheit stehen jahrelange harte Arbeit und kostspielige Opfer. Eine hohe Perfektion hat oft ihren Preis, welche das Publikum nicht zu sehen bekommt. Beim Betrachten dieser wunderschönen Bilder sollte man also nicht nur die leichtfüßige Anmut sehen, sondern auch die harte Arbeit dahinter.

“Es rappelt im Karton“
Den EIS.de Spot für eine eiskalte Verführung mit dem Song von Pixie Paris kennen wir bestimmt alle. Als ich jedoch diese lustige Parodie mit den drei gestandenen Männern gesehen habe, habe ich mich köstlich amüsiert. Viel Spaß.

Video: lion&flamingo, Bild: ©Kurt Iswarienko

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *