#webquirl zum Wochenstart 19.03.2017

Project Oona Tasche Outfit 06

Heute ist endlich Frühlingsanfang – zumindest kalendarisch. Denn wenn ich aus dem Fenster blicke, sehe ich leider keinen Sonnenschein, nur einen verhangenen Wolkenhimmel. Bis die ersten wärmenden Sonnenstrahlen wieder zum draußen verweilen einladen, vergeht gewiss noch ein wenig Zeit. Nutzen kann man die Zeit zum Beispiel damit, die Wohnung auf Vordermann zu bringen oder ein wenig im Netz zu surfen. Hier sind passend dazu ein paar Links aus meinem wöchentlichen #webquirl:

Jade Beall: “Fangt endlich an, euren Körper zu lieben!”
Die Fotografin Jade Beall erinnert uns endlich wieder daran, wie wunderbar unsere Körper wirklich sind! Und zwar nicht nur dann, wenn sie dem gnadenlosen Schönheitsdiktat unserer Zeit entsprechen. Sondern immer – mit all ihrer Einzigartigkeit. Brigitte hat den Artikel, der uns alle aufrütteln soll, einmal zusammengefasst.

Marina Hoermanseder: Pop-up Store in Berlin
Am Gendarmenmarkt eröffnete ein Marina Hoermanseder Pop Up Store, von dem ich euch hier schon berichtet habe. Bis zum 31. März könnt ihr noch in Shan Rahimkhan’s Bistro die neue Frühjahrs-/Sommer-Kollektion 2017 shoppen. Besonders schön und vor allem alltagstauglich finde ich die Team-Pullover, den ich auch in grau besitze.

Details:
Shan Rhamikhan x Marina Hoermanseder Pop Up Store
Markgrafenstrasse 36
10117 Berlin

Öffnungszeiten:
15.03.2017 – 31.03.2017
Mo.-Fr. 10 – 19 Uhr
Sa. 10 – 17 Uhr

Warum sehen so viele Instagram Stars gleich aus?
„Star-Blogger: Warum seht ihr alle so gleich aus?“ Seit ein Artikel der österreichischen Tageszeitung Kurier diese Frage aufgeworfen hat, diskutieren viele in den sozialen Netzwerken darüber. Stimmt es wirklich, dass viele Bilder großer Star-Blogger “gleich” aussehen? Auch wenn der Gedanke vielleicht stimmt, so ist er aber laut Max Sprick zu oberflächlich. Was sagt ihr?

Victoria Beckham für Target
Den 9. April habe ich mir fett im Kalender markiert, denn ab diesem Datum gibt es die Victoria Beckham x Target-Kollektion endlich zu kaufen. Die Kollektion besteht aus insgesamt 200 Teilen, die den für die Britin typischen Stil widerspiegeln: klare Schnitte, Karos, Color-Block-Elemente und außergewöhnliche Prints. Neben Damenmode wird es von der Designerin erstmals auch Bekleidung für Kinder geben. Erhältlich sind die Kleider, Hosen und Oberteile, die zwischen sechs und 70 Euro kosten werden, ab dem 9. April über target.com. Zum Glück ist die Lieferung nach Deutschland auch möglich. Ich habe mir nämlich schon zwei Teile herausgesucht, die ich sehr gerne shoppen möchte. Hier seht ihr den ersten kurzen Werbespot:

Der erste schwule Disney-Moment?
In einem neuen Disney-Film gibt es eine homosexuelle Liebesgeschichte – und schon gehen Christlich-Konservative auf die Barrikaden. Dabei braucht es mehr solche Szenen, findet auch Milan Ziebula.

Nachruf auf Chuck Berry
Ich mag die Musik von Chuck Berry wirklich sehr, denn sie macht richtig Lust zu tanzen. Er machte die Gitarre zum führenden Instrument im Rock’n’Roll. Ohne ihn ist diese Musik nicht denkbar. Im Alter von 90 Jahren ist er nun verstorben. Einen Nachruf auf Chuck Berry findet ihr hier und hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *