#webquirl zum Wochenstart 06.03.2017

Chanel Bag

Pünktlich zum Wochenbeginn möchte ich euch wieder kurz mit einigen Links aus meinem #webquirl versorgen, die ich im Netz aufgestöbert habe und die ich interessant finde. Und während ich jetzt noch ein paar Emails beantworte und anschließend zum Zahnarzt gehen muss, könnt ihr euch durch meine Links klicken:

Chanels neue Gabrielle
Neben der 2.55 erobert jetzt vielleicht ein ganz neues Taschenmodell unser Herz: die Gabrielle Bag von Chanel. Am 3. April lanciert Chanel die neue Werbekampagne mit Stars wie Kristen Stewart, Caroline de Maigret, Cara Delevingne sowie Pharrell Williams. Bis dahin gibt es nur diese kleinen Instagram-Teaser, die neugierig auf mehr machen. Wird das die neue It-Bag?

Blogger: Die Schattenseiten des Internet-Ruhms
Hier findet ihr einen interessanten Artikel von kurier.at, in dem über die Schattenseiten des Blogger-Daseins am Beispiel von Dariadaria berichtet wird.

Mode ist für die Französin angewandte Kunst
Der Frühling kommt und mit ihm die neuen Frühjahrskollektionen. Während die Französinnen schon fleißig ihre Garderobe austauschen, zögern die Deutschen noch. Und es gibt noch mehr Unterschiede. Hier erfahrt ihr mehr.

Capri Sun
Gewiss habt ihr es mitbekommen, dass das Kult-Produkt Capri Sonne in Capri Sun umbenannt wurde. In bestem neu-deutschen Marketing-Sprech muss man wohl von einem Mega-Fail sprechen, denn erst liefen die Fans Sturm und dann machte sich sogar die Konkurrenz über den wilden Deutsch-Englisch-Mix darüber lustig. Mehr Infos darüber lest ihr hier.

Käufliche Kleiderständer
Wird das Designerkleid von einem Promi über den roten Teppich getragen, ist das werbewirksamer als eine Anzeige in der “Vogue”. Das war bisher ein gut gehütetes Geheimnis der Branche. Dumm nur, dass jetzt Karl Lagerfeld und Meryl Streep öffentlich darüber streiten. Hier geht es zum Text von Silke Wichert.

Petra F Collins für Gucci
Petra F Collins lief nicht bloß die vergangenen zwei Saisons für Gucci, sie zeichnet sich auch für den neuesten Gucci Kampagnenfilm der Eyewear-Linie verantwortlich:
For the film, Collins drew on her childhood and Hungarian heritage, creating a whimsical celebration of Gucci glasses. Alessandro Michele’s fantasy fashion looks right at home in the world of these kids’ imaginations (played by her young cousins), which takes them from their sitting room through to a rock performance in a Budapest bathhouse – all just by putting on their grandma’s pink pair of lenses.

Mystische Brücken
Zum Schluss habe ich noch einen wunderbaren Artikel gefunden, in dem mystische Brücken in schöner Naturkulisse gezeigt werden. Sie sehen so faszinierend aus, dass man gleich große Lust bekommt, diese verwunschenen Orte zu bereisen. Habt ihr eine der Brücken schon einmal live gesehen?

 

 

Bild: Chanel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *