#webquirl zum Wochenstart 06.02.2017

Na, seid ihr fit in den Montag gestartet? Oder habt ihr gestern Nacht das Spiel der New England Patriots gegen die Atlanta Falcons verfolgt? Ich muss gestehen, dass mich der Super Bowl nicht die Bohne interessiert, zumindest das eigentliche Spiel. Dafür liebe ich aber die Halbzeit, in der jedes Mal hochkarätige Musiker eine gewaltige Show abliefern. Dieses Mal stand Lady Gaga auf der Bühne und ihr Auftritt war wirklich sehenswert. Mehr dazu und weitere interessante Links findet ihr in meinem kleinen #webquirl:

Eine furiose Lady Gaga mit politischer Botschaft
In der Halbzeitpause des Super Bowls unterhielt Lady Gaga die Zuschauer mit einer furiosen Show. Ihre Kritik an Donald Trump fiel allerdings gemäßigter aus als erwartet. Eine Einschätzung von Steffen Schwarzkopf – bitte hier entlang. Und hier seht ihr ihre grandiose Performance.

Die besten Spots des Super Bowls 2017
Ich liebe Werbung, wenn sie gut gemacht ist und eine positive Botschaft vermittelt. Beim Super Bowl, der weltweit wichtigsten Leistungsshow der Reklame-Wirtschaft, gab es so viele kritische Spots wie noch nie. Ein Clip wurde vom Sender Fox sogar abgelehnt. Hier seht ihr die zehn besten Clips.

Modetrend: Das kaufen die Deutschen wirklich
Haben wir Deutschen wirklich einen schlechten Geschmack? In der neuen ICON-Serie werden Menschen befragt, die das wissen müssen: nämlich Modeeinkäufer und Boutiquenbesitzer, die abseits der Metropolen arbeiten. Hier geht es zum Beitrag.

„Der Hoodie wird nie out sein“
Farbe, Schlaghosen, große Logos: Die neuen Trends, die auf der Fashion Week in Berlin vorgestellt wurden, freuen Bench-Chef Sälzer. Er erklärt, welchen Einfluss der Zeitgeist auf die Mode hat. Hier geht es zum Interview.

GQ verpasst Trump Makeover
Politisch überrascht hat das US-amerikanische Männermagazin GQ und hat Trumps Kleidungsstil verändert. Kleidungstechnisch sollte der amtierende US-Präsident folgendes verändern:

“Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”
Der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier beklagt die zunehmende Verdummung der heranwachsenden Generation. Schuld sei ein Bildungssystem, in dem nur nach ökonomischen Aspekten unterrichtet werde. Hier gelangt ihr zu dem interessanten Beitrag von Christin Bohmann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *