Meine Strand-Essentials

Meine Strand-Essentials 01

Ist euer Sommerurlaub schon gebucht? Auch wenn ihr nicht wegfahren solltet, so kann man das wunderbare Badewetter auch in heimischen Schwimmbädern oder an dem nächstgelegenen Baggersee genießen. Wenn bei schönstem Sonnenschein es uns ans Wasser zieht, dann dürfen hier einige kleine Dinge auf gar keinen Fall fehlen.

Weil ich mich so sehr auf meinen nächsten Strandurlaub freue, zeige ich euch heute schon, welche Strand-Essentials bei mir auf keinen Fall fehlen dürfen. Yes, take me to the beach! Und damit einem tollen Tag am Meer nichts mehr im Wege steht, findet man in meiner Badetasche folgendes:

Bikini/Badeanzug
Ganz oben auf meiner Liste befindet sich natürlich der Badeanzug oder der Bikini. In letzter Zeit trage ich jedoch gerne einen Badeanzug, welcher beim Toben im Wasser auf aufblasbaren Schwimmtieren nicht verrutscht. Mein Badeanzug habe ich mir letztes Jahr im Sommer-Sale von Teisumi gekauft. Weil er Schwarz ist und die Sonne anzieht, trocknet er sehr schnell, was ich natürlich super finde (ich mag nasse Sachen nicht so gerne auf der Haut).

Meine Strand-Essentials 03

Sonnenbrille
Wart ihr schon einmal am Strand und habt eure Sonnenbrille vergessen? Der Horror, oder? Damit man entspannt aufs Wasser gucken und lesen kann, gehört eine Sonnenbrille definitiv ins Badegepäck. So muss man auch nicht nie ganze Zeit die Augen zusammenkneifen und gequält das Gesicht verziehen.

Kopfbedeckung
Nicht nur um einen kühlen Kopf zu behalten denke ich auch an eine Kopfbedeckung. So verhindere ich nämlich nicht nur Sonnenbrand auf dem Scheitel, sondern beuge auch bei einem längeren Strandaufenthalt einem Sonnenstich vor. Wenn ich keinen Strohhut mitnehme, dann ein luftiges Tuch, welches ich um meinen Kopf binde und ab und zu auch einmal nass machen kann.

Meine Strand-Essentials 02

Uhr
Warum ich eine Armbanduhr am Strand trage, ist eigentlich schnell erklärt: Bevor ich mit meinen Kids in das Wasser gehe, schaue ich auf die Uhr. Wenn wir dann im (kalten) Wasser einige Zeit geschwommen sind und gespielt haben, kühlen auch einmal die aktivsten Kinder aus. Und da (meine) Kinder grundsätzlich nicht freiwillig aus dem Wasser gehen – auch wenn ihnen kalt geworden ist – kontrolliere ich die Uhrzeit, wie lange wir uns schon im Wasser befinden. Wenn ich dann argumentieren kann, dass wir schon 20 Minuten im Wasser sind und es Zeit wird, sich am Strand wieder aufzuwärmen, habe ich einfach die “besseren Karten”. Zudem kann man ihnen dann sagen, dass sie in einer halben Stunde wieder ins erfrischende Nass springen dürfen. So habe ich immer schnell und einfach die Zeit im Blick und muss nicht ständig das Smartphone zücken (manchmal bleibt das Smartphone bei einem Strandtag sogar zu Hause). Natürlich muss die Uhr auch wasserfest sein, so wie mein hübsches Sheen-Modell, welches gut zu meinem Badeanzug passt.

Sonnenschutz
Damit man am Abend nicht aussieht wie ein gekochter Hummer, muss natürlich auch Sonnenschutz mit. Weil es einfach schneller geht, benutze ich für die Kids immer ein Sonnenspray. Für mich darf es dann auch schon einmal Gel oder Creme sein – wichtig ist mir nur, dass der Schutz wasserfest ist! Derzeit benutze ich Produkte von sun ozon, die ganz angenehm auf der Haut sind und schnell einziehen.

Meine Strand-Essentials 04

Strandtuch
Ein schönes großes Strandtuch, auf dem die ganze Familie Platz hat, muss auch noch mit. Am liebsten möchte ich mir solch ein rundes Strandtüch zulegen, auf dem man sich in allen Richtungen drehen kann – so braucht man nicht mehr das Handtuch selber immer in Richtung Sonne drehen.

Kimono/Tunika
Wenn die Sonne dann doch zu intensiv wird, werfe ich mir gerne schnell einen luftigen Kimono oder eine leichte Tunika über. So kann man auch gut gekleidet an die nächst gelegene Strandbar laufen und Getränkenachschub besorgen. Meine neueste Tunika habe ich euch erst letztens vorgestellt, siehe hier.

Strandtasche
Ich habe eine große Strandtasche, die mit einem Reißschluss versehen ist. So kommt weniger Sand in die Tasche und ich habe keine Angst, dass etwas aus der Tasche fällt oder ich leichter bestohlen werde.

Flip-Flops/Espadrilles
Sommerzeit ist Flip-Flop oder Espadrilles-Zeit. Ich liebe diese luftigen Schuhe, die besonders am Strand die perfekten Begleiter sind. Wenn der Sand so heiß ist, dass man ihn nur mit Schuhen betreten kann, dann kommt man um diese Sommertreter nicht herum. Hier seht ihr ein paar hübsche Espadrilles-Modelle, die ich mir noch gerne zulegen möchte.

Buddeleimer
Dank meiner Kinder muss darf ich immer ein paar Buddelutensilien mitnehmen. Besonders der Eimer stellt sich aber immer wieder als besonders nützlich heraus. In ihm kann man nicht nur hübsche Muscheln und Steine sammeln, er wird auch für Abkühlungen benutzt, wenn man nicht gleich mit dem ganzen Körper ins Wasser möchte.

Haargummis
Damit beim Buddeln und Sandburgenbauen die Haare nicht im Gesicht hängen, binde ich meine Haare gerne zu einem Zopf zusammen. Am oder im Wasser benutze ich gerne die “Telefonkabel-Gummis”, die nicht nass werden.

Pinzette
Ihr werdet lachen, aber immer wenn ich zum Baden gehe – sei es am Meer, im Schwimmbad oder am See – ist immer eine Pinzette in meiner Tasche dabei. Ich bin ein Experte in Sachen “Splitter in den Fuß laufen” und auch meine Kinder treten sich öfter irgendwelche spitzen Dinger in den Fuß.

Was sich fast nie in meiner Strandtasche befindet ist eine schöne Lektüre. Auch wenn ich gerne in einer spannenden Geschichte komplett “abtauchen” möchte, so finde ich irgendwie nie die Zeit, sie mit Lesen zu verbringen. Ist aber auch nicht so schlimm, denn am Strand gibt es immer ganz viele andere schöne Sachen, die man machen kann, oder etwa nicht?

Was befindet sich alles in eurer Strandtasche?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *