Getestet: PMD Personal Microderm

Test Gerät PMD Personal Microderm 1

Heute möchte ich euch von einem Beauty-Gerät erzählen, welches ich freundlicherweise kostenfrei testen durfte und schon nach der ersten Behandlung eine positive Veränderung feststellen konnte. Bei diesem Gerät handelt es sich um den PMD Personal Microderm, welches nach mehrmaligem Anwenden ein reineres, ebenmäßigeres und jugendlicheres Hautbild verspricht.

PMD Personal Microderm

Der PMD Personal Microderm ist ein patentiertes Mikrodermabrasionssystem mit Aluminiumoxid-Kristalle und Vakuumsauger. Mikrodermabrasion ist die Bezeichnung für eine sanfte Form der Hautabschleifung, bei der mechanisch mit Hilfe von Drehscheiben abgestorbene Hautzellen abgetragen werden. Bei regelmäßiger Anwendung soll der Teint und die Hautstruktur deutlich verbessert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Pflegeprodukte bis zu 20-mal besser wirken können, da sie ohne die abgestorbenen Hautschüppchen viel effektiver in die Haut einziehen können. Die Drehscheiben, die bei diesem Gerät benutzt werden, sind alle mit Aluminiumoxid-Kristallen besetzt, da dieses Material hypoallergen ist und sich dabei keine Rückstände von der Drehscheibe lösen können.

Test Gerät PMD Personal Microderm 2

PMD Personal Microderm im Test

Das Set rund um den PMD Personal Microderm besteht aus einem Netzkabel, zwei Kappen, verschiedenen Schleifscheiben und einer CD mit Schulungsvideo. Die verschiedenen Schleifscheiben haben unterschiedlich starke Peeling-Wirkungen und können den Hauttyp angepasst werden. Die kleinen Schleifscheiben werden für das Gesicht, die großen für den Körper verwendet. Anfangen sollte man jedoch mit der weißen Drehscheibe, weil sie für Anfänger und für besonders sensible Haut geeignet ist. Da es sich um eine sanfte Schleifbehandlung der Haut handelt, sollte man sich vorher unbedingt ganz genau über die Funktionsweisen des Gerätes und dessen Anwendung informieren. Eine falsche oder übermäßige Anwendung kann die Haut schnell überstrapazieren und reizen und das wollen wir ja schließlich nicht.

Anwendung

Vor der ersten Anwendung empfiehlt es sich, das Gerät mit der weißen Drehscheibe auf der Innenseite des Unterarms erst einmal zu testen. Als ich das Gerät zum ersten Mal auf meine Haut gesetzt habe, habe ich mich ein wenig erschrocken, da ich mit solch einem starken „Saugen“ nicht gerechnet hatte. Die Anwendung selbst erfordert anfangs ein wenig Übung, ist aber mit ein wenig Routine nach einer kurzen Zeit sehr einfach. Bevor man das Gerät benutzt, sollte das Gesicht gründlich gereinigt und abgetrocknet werden. Mit der freien Hand wird die zu behandelnde Hautpartie straff gezogen und dann wird der PMD über die Haut geführt – ähnlich wie ein Malstift. Die Haut wird vom Gerät angesaugt und mit der Schleifscheibe gepeelt. Der PMD sollte dabei durchgängig bewegt und nicht mehr als 2x über dieselbe Hautstelle geführt werden, dabei die Augenpartie unbedingt auslassen. Nach der Behandlung sollte man die abgestorbenen Hautzellen abwaschen und eine Feuchtigkeitspflege verwenden. Laut Hersteller soll man eine Pause von 6 bis 7 Tagen zwischen den Behandlungen einlegen.

Zur Reinigung wird das Gerät einfach auseinandergeschraubt und die einzelnen Teile (Kappe, Scheibe und Filter) unter fließendem Wasser abgespült. Alles gut abtrocknen lassen und wieder zusammensetzen.

Test Gerät PMD Personal Microderm 3

Fazit

Wie ich oben bereits erwähnte, habe ich bereits nach der ersten Anwendung gemerkt, dass sich meine Haut gleich weicher und samtiger angefühlt hatte. Noch bin ich in der Testphase, aber ich werde das Gerät definitiv weiterhin benutzen. Wie sich meine Haut nach einigen Wochen dann anfühlt und verändert hat, werde ich euch gerne ebenfalls berichten. Ich freue mich jedenfalls, dass ich dieses Gerät testen darf.

Der Anschaffungspreis ist nicht ohne, es kostet knapp 150,- Euro. Und da man für optimale Ergebnisse die Scheiben nach 4-5 Anwendungen auswechseln sollte, kommen auch noch Folgekosten hinzu. Diese halten sich jedoch im Rahmen, knapp 15,- Euro kosten die Ersatz-Drehscheiben. Der Preis erscheint mir jedoch angemessen, da ich ja schon ein Ergebnis sehen konnte. Ich bin zudem gespannt, wie es am Körper, speziell an den Oberschenkeln, sein wird. Ich würde jedoch sagen, dass das Gerät hält, was der Hersteller verspricht und es wird in meine wöchentliche Beauty-Routine Einzug halten.

Erhältlich ist der PMD Personal Microderm und der PMD PRO über https://eu.pmdbeauty.com oder www.qvc.de.

Was haltet ihr von dem Gerät? Würdet ihr es auch gerne einmal ausprobieren?

Test Gerät PMD Personal Microderm 4

Das Gerät wurde mir von PMD Beauty kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür.

 

 

8 Kommentare

  1. Das habe ich in den letzten Wochen auch getestet und werde in dieser Woche meinen Beitrag und das passende Video veröffentlichen. Ich mag das Tool richtig gern und bin echt positiv überrascht :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  2. Klingt super interessant, aber ist natürlich auch echt teuer. Momentan finde ich, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen auch das Liquid Peel von the Bodyshop super. Ist vielleicht eine günstigere Alternative dazu, auch wenn es natürlich ganz anders wirkt.

    Liebe Grüße
    Hanna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *