Fazit & Rückblick: Mein erstes Outfitprojekt – 30 Tage im Schwarz-Weiss-Look

Outfitprojekt 30 Tage im Schwarz-Weiß-Look Outfit 17 01

Endlich! Ich fange diesen Beitrag heute mal mit einem Wort an, das meinen Gemütszustand am besten ausdrückt. Endlich bin ich mit meinem Outfitprojekt “30 Tage im Schwarz-Weiß-Look” durch. Was war das für ein Monat! Den ganzen April über habe ich auf Farbe in meinem Outfit verzichtet – habe keine pinken, blauen oder roten Schuhe, Pullover, Jacken oder Hosen getragen – nur Kleidungsstücke in Schwarz oder Weiß.

Was für den einen oder anderen gewiss nichts ausmacht nur in Schwarz (oder Weiß) herumzulaufen, war für mich eine richtige Herausforderung. Meine Kleidungsstücke aber so zu kombinieren, dass sich kein Look wiederholt, ist mir ehrlich gesagt nicht so schwer gefallen, als das Weglassen meiner farbigen Sachen. Ihr müsst euch das so vorstellen, dass ich meine ganzen Klamotten in diesen beiden Nicht-Farben auf dem Boden gestapelt hatte und jeden Morgen aufs Neue überlegt habe, was ich denn anziehen würde. Und jeden Tag habe ich gedacht, dass ich viel lieber ein anderes, farbiges Teil dazu kombinieren würde. Da das aber nicht ging, durfte ich also nur Sachen von meinem kleinen Stapel nehmen.

Um die Farbtristesse in meinem Outfit auszugleichen habe ich am Anfang meines Outfitprojektes gedacht, ich trage häufiger farbige Fingernägel oder knalligere Lippenstifte. Doch stattdessen schminkte ich mich sehr dezent und natürlich und auf meinen Nägeln blieb es sehr transparent. Ich weiß auch nicht warum das so gekommen ist, aber es hat mich auch nicht sonderlich gestört.

Was mich dagegen dann doch ein wenig gestört hat, waren die täglichen Outfitposts und das tägliche Fotografieren. Es gibt einfach auch mal Tage, an denen fühlt man sich nicht so gut und man möchte eigentlich auch nicht fotografiert werden – vielleicht kennt ihr das auch. Ich zeige euch ja wirklich sehr gerne meine Outfits in Form von Beiträgen, aber eben nur dann, wenn ich dazu wirklich Lust habe. Zudem musste ich auch täglich jemanden finden, der Zeit (und auch Lust hatte) mich zu fotografieren.

Ich muss auch zugeben, dass mir die letzten paar Tage sehr schwer gefallen sind und ich mir das ein oder andere neue Kleidungsstück zugelegt habe. Ich habe solche Lust auf Farbe, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, welches Kleidungsstück ich heute zuerst ausführen werde.

Mein Fazit fällt aber dann doch ein wenig positiver aus, als ich noch vor drei Tagen gedacht habe. Klar, ich habe ab und zu auch geschimpft und mir gewünscht, ich hätte den Zeitraum nicht so lange festgelegt. Aber ich habe es geschafft und bin mächtig stolz auf mich es einmal gemacht und vor allem es durchgezogen zu haben. Schwarz-weiß geht wirklich immer, aber ich werde in Zukunft dabei bleiben und dem minimalistischen Look mit bunten Schuhen oder farbigen Accessoires einen kleinen Farbtupfer verpassen.

Am Ende möchte ich aber natürlich auch noch von euch wissen, wie ihr meine Outfit-Challenge fandet. Fandet ihr sie interessant oder hat sie euch nicht so sehr interessiert? Ich freue mich über euer Feedback.

PS: Am wohlsten habe ich mich in Outfit 21 gefühlt. Ich weiß auch nicht, aber die Hose von Hose: Oasis, flache und bequeme Schuhe und dazu mein Lieblings-Schwarz-Weiß Pullover mit dem Zebraprint haben mir einfach am besten gefallen. Und euch?
Hier seht ihr meine ganzen Outfits vom April 2015:

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 1 bis 5

Outfit 1, Outfit 2, Outfit 3, Outfit 4, Outfit 5

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 6 bis 10

Outfit 6, Outfit 7, Outfit 8, Outfit 9, Outfit 10

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 11 bis 15

Outfit 11, Outfit 12, Outfit 13, Outfit 14, Outfit 15

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 16 bis 20

Outfit 16, Outfit 17, Outfit 18, Outfit 19, Outfit 20

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 21 bis 25

Outfit 21, Outfit 22, Outfit 23, Outfit 24, Outfit 25

Outfitprojekt Schwarz-Weiß Outfit 26 bis 30

Outfit 26, Outfit 27, Outfit 28, Outfit 29, Outfit 30

 

6 Kommentare

  1. Ich als stille Leserin fand das Projekt auch sehr spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass du es so lange durchhälst. Das hast du sehr gut gemacht.

  2. Also ich fand es echt spannend! Ich hab zwischendurch mal in meinen Kleiderschrank geguckt und ich hätte gerade einmal eine Woche durchgehalten. Ich habe wirklich nicht viel Schwarz und Weiß in meinem Schrank. Da ich auch seit längerem mein erstes Outfitprojekt plane, kann ich mir vorstellen, dass das tägliche Fotografieren blöd ist. Das schreckt auch mich ab. Mein Favorit ist übrigens Outfit 6.

    • Hey Patricia,
      ja, der Zeitraum war wirklich sehr lange. Na da bin ich aber sehr gespannt, wie dein Outfitprojekt aussehen wird! :-)

  3. Hallo liebe Marie :D
    habe dein Projekt verfolgt und mich immer wieder gewundert woher du so viele schwarz-weisse Klamotten herausgeholt hast. Respekt – ich hätte das nicht so lange durchgehalten, so ganz ohne etwas Farbe, aber “Glückwunsch” zu 1 Monat in schwarz-weiss :D
    Wenn ich jetzt nochmal alle Outfits auf einen Blick anschaue dann ist Outfit Nr. 24 mein Liebling, es ist so schön “frühlingshaft”, das gefállt mir und jetzt ab an den Schrank und was Farbiges rausziehen :P
    Hab einen schönen Tag und liebe Grüsse
    Petra

    • Liebe Petra,
      viele der Sachen hatte ich auch sehr lange nicht mehr an. Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich so viele schwarz-weiße Sachen im Schrank habe. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *