Berlin Fashion Week Herbst/Winter 2014/2015: Meine Highlights und mein persönliches Fazit

Berlin Fashion Week Herbst Winter 2014 2015 Highlights und mein Fazit

Eine sehr schöne, aber vor allem auch anstrengende Woche liegt hinter mir. Ich hatte während der Berlin Fashion Week viele Termine und habe mir einige Runwayshows im Zelt am Brandenburger Tor angeschaut. Bereits nach dem ersten Tag waren die Absätze meiner Schuhe komplett kaputt und am Dienstag taten meine Beine so weh, dass ich am Mittwoch schon gar keine Lust mehr hatte.

Dennoch habe ich auf den Schauen, Messen, Veranstaltungen, Partys und diversen Terminen sehr interessante Mode gesehen und vor allem auch nette Menschen kennen gelernt.

Highlights

Zu meinen persönlichen Highlights gehörte gleich der erste Termin, den ich am vergangenen Montag hatte. Beim Fashion Week Foto-Workshop mit der Nokia Lumia 1020 konnten wir in Ruhe bereits vorab die neue Kollektion von Marcel Ostertag bewundern und auch mit ihm und den Designzwillingen Jila & Jale quatschen. Auch konnten wir dort die neue Nokia Lumia 1020 testen und haben diese während der Berliner Modewoche zur Verfügung gestellt bekommen. Da das Gerät ein ständiger Begleiter während dieser Zeit war und sie wirklich fantastische Fotos macht, wird es sehr schwer werden, sie bald wieder abzugeben.

Aber auch der Abend bei Kaviar Gauche hat mir sehr gut gefallen, da ich vor der Show einen Termin mit dem Marketingteam von Eschenbach Optik und Hansmann PR im Restaurant The Grand hatte.

Auch der Besuch auf den Messen gehören für mich zu den Highlights, da es mir richtig viel Spaß macht mit den PR-Leuten und wichtigen Entscheidern der jeweiligen Marken direkt vor Ort zu sprechen. Hier entdeckt man auch viele neue Sachen, die man am liebsten alle gleich anziehen möchte.

kaputte Schuhe
Bereits nach dem ersten Tag waren die Absätze meiner Schuhe komplett kaputt.

Fazit

Obwohl ich mir einen strikten Terminplan gemacht habe, musste ich einige Termine absagen. Bei der Fashion Week läuft halt nicht alles nach Plan, aber ich habe für mich entschieden, dass ich noch mehr selektieren muss. So schön die Schauen im Zelt auch sind und man die Mode, die Atmosphäre und das ganze drum herum auch in der Zeit genießt, muss ich ehrlich gestehen, bringt die Anwesenheit einer Show mich beruflich nicht weiter. Bitte versteht mich nicht falsch, ich freue mich, wenn ich zu einer Fashion Show eingeladen werde, aber man geht dort hin, schaut sich die Mode an, quatscht ein wenig und eilt dann zum nächsten Termin. Ob ich zur Eröffnungsshow von Hien Le anwesend war, interessiert doch in zwei Wochen niemanden mehr. Wenn man jedoch Interviews führt oder gar Backstageimpressionen einfangen kann, dann ist es etwas anderes.

Während ich also den überwiegenden Teil meiner Zeit unterwegs war, blieb natürlich auch viel liegen. E-Mails können nicht in Ruhe beantwortet werden und selbst Artikel konnte ich nicht in Ruhe und vor allem zeitnah veröffentlichen. Es ist schon bemerkenswert, wenn ein Modeblog eine halbe Stunde später, nachdem die Kollektion gezeigt wurde, darüber berichtet. Da ich aber alles alleine an meinem Blog mache (Fotos, Texte etc.), muss ich entsprechend Prioritäten setzen und meine Zeit möglichst effizient einteilen. Blogs an denen mehrere Personen arbeiten haben in diesem Punkt zumindest den Vorteil hier die Arbeit aufteilen zu können und somit sehr zeitnah über entsprechende Events berichten zu können. Für mich und meinen Blog bedeutete der volle Terminkalender jedoch, dass ich zum Beispiel nicht sofort über den Stylight Fashion Blogger Award vom Montag, der Runwayshow von Hien Le oder Minx by Eva Lutz, von meinem Besuch der Messe Bread & Butter, oder dem Fashion Blogger Café berichten konnte.

Auch habe ich keine Fotos von diversen „Promis“ gemacht oder von den auffällig gestylten Gestalten, die sich während der Fahion Week nur zu gerne abblitzen lassen.

Ob ich einen genauen Trend entdeckt habe? Nein, eigentlich nicht. Mir ist nur aufgefallen, dass Neon sehr überschaubar sein wird. Ansonsten gehören eher gedeckte Farben und verschiedene Materialmixe in den Herbst/Winter 2014/2015.

Natürlich werden noch einige Berichte folgen, in denen ich noch schreiben werde, was ich während der ganzen Woche noch erlebt habe. Jedoch wird es nach und nach geschehen. So schön und abwechslungsreich die Fashion Week auch war, ich bin froh, dass sie nun vorbei ist. Ich freue mich aber irgendwie auch auf den kommenden Sommer, wenn es dann wieder heißt: Morgen startet die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *